erster Hund unseres B-Wurfes ist jetzt vom BVWS ausgewertet
3x HD A1, 3x ED normal

 

Wir Danken allen unseren Helfern.

Unserer Physiotherapeutin Kathelijne Hornix und
unserer Tierärztin Dr. Elke Tomaschek.

 

05.04.2014 Heute sind wir das erste Mal Auto gefahren und in einem noch größeren Hundegarten gelandet. Frauchen nennt das ihren Schrebergarten, was immer das sein mag. Hier waren auch ganz viele Menschen mit dabei, die uns immer bespaßen wollten - dabei gab es so viele andere neue Sachen zu bestaunen. Als wir dann eingeschlafen waren, veranstalteten die Zweibeiner so eine Art Palaver - ich glaube da ging es irgendwie um Farben ?! - mal schauen was das wohl gibt!

24.03.2004 Wir dürfen jetzt jeden Tag auf die Terasse und in den Garten. Wenn man einmal die große Freiheit genossen hat, ist einem der Auslauf viel zu klein, auch wenn man nur nachts darin schlafen soll. ;) Ach ja, bei dem schönen Wetter haben wir auch entdeckt, wie viel Spaß es macht, mal in den Miniteich zu hüpfen. Zuerst fanden die Menschen das nicht so toll, hatten wohl Schiss wir würden uns erschrecken. I wo, ist eine total coole Sache, so ein Planschbecken.

23.04.2014 Seit heute gehört uns die ganze Wohnung. So ein Sofa ist eine tolle Sache - darunter sind viele super Höhlen - da ist krabbeln wie bei der Bundeswehr angesagt. Mittlerweile klappt es auch schon richtig klasse über Fliesen und Laminat zu galoppieren. Nur Papa Akiro ist noch nicht so super begeistert, die ganze Wohnung voll kleiner Wilder - nirgends hat man da mehr seine Ruhe. ;) 

20.03.2014 
Bei dem tollen Wetter war heute das erste Mal ein Ausflug in den Garten angesagt. Nicht nur lauter neue Geräte und Spielsachen waren da zu erforschen, sondern auch Rasenmäher, Kreissäge und weitere laute Sachen - kein Grund zur Aufregung - alle haben toll in der Sonne geschlafen und sich nicht stören lassen.

18.03.2014 Seit Dienstag wird fleißig an der Stubenreinheit trainiert - endlich ist der Rollrasen eingetroffen. Der lässt sich auch für andere Sachen gut gebrauchen! ;) 

14.03.2014 Heute wurde der Speiseplan um pürierten Fisch und Hüttenkäse erweitert. Auch nicht schlecht!

13.03.2014 Heute gab es das erste Mal Tatar. Mann, dass schmeckt!!!

10.03.2014 Die Zwerge tragen nun Halsbänder! Nun fällt die Unterscheidung deutlich einfacher.

08.03.2014 Diesen Samstag haben wir den ersten Teil des Auslaufs angebaut. Die Zwerge bekommen also Freilauf und nutzen ihn schon sehr eifrig. ;)

03.03.2014 Der erste Welpe hat schon ein Auge auf.

28.02.2014 
Die ersten zwei Welpen haben die 1kg Mauer geknackt.

20.02.2014
 Unsere B-Leins haben endlich das Licht der Welt erblickt. Heute um 10.34 Uhr war es dann soweit. Unser erster Hundezwerg wollte nicht mehr warten. Ebenso eilig hatten es drei seiner Geschwisterchen. Innerhalb einer halben Stunde stürmten sie die Wurfkiste. Mama Leo war entspannt wie immer. Souverän versorgte sie ihren Nachwuchs und erlaubte es sogar Papa Akiro und der großen Schwester Amelie, sich sofort mit um die Kleinen zu kümmern. Papa Akiro war super engagiert wie bei allem, was er tut. Teils musste man ihn sogar mal kurz aus der Wurfkiste schicken, denn der Herr machte sich ganz schön breit. Er half nicht nur beim Putzen der Welpen, sondern putzte auch Leo, wenn diese gerade anders beschäftigt war. Das nenne ich mal einen emanzipierten Papa. Nach ca. 2-stündigem Verschnaufpäuschen kam Welpe Nummer 5. Dieses kleine Mädel war ganz schön proper, da hatte Leo ordentlich zu drücken. Eine Stunde später plumste Nummer 6 regelrecht auf diese Welt. Zwerge Nummer 7 & 8 hatten sich wohl vorher verabredet. Fast gleichzeitig kamen sie zur Welt. Danach sah es so aus, als wären wir endlich vollständig. Mama Leo versorgte ihre Kleinen und ließ sich weiterhin von Amelie und Papa Akiro helfen. Richtige Familienidylle! Noch ein schneller Anruf bei unserer Tierärztin, dass alles super geklappt hat und wir nachher kurz zur Kontrolle vorbeischauen. Alles perfekt! Doch wer kommt da? Schwupp die wupp, ohne wirkliche Vorankündigung, nach nur einer Presswehe purzelt Nummer 9, unser viertes Mädel zu seinen Geschwisterchen in die Kiste. So, jetzt war wirklich Schluss. Alle Mann und natürlich Frauen vollständig an Bord!

Das Endergebnis: 4 Mädels und 5 Jungs, alle qietschfidel und mit gutem Hunger - eine glückliche Mama, ein engagierter Papa und eine kleine, große Schwester, die sich schon jetzt für ihre kleine Geschwisterchen ganz besonders zuständig fühlt ; ) 

 
wuehltischwelpen

 

Welpenbilder

Welpenvideo

 

Basko männlich

Balijan männlich

Bernelly weiblich

Blümchen weiblich

Belle weiblich

 

Baghira weiblich

Brenin männlich

Bruno männlich

Bo männlich
 

 

Rüde

DogArt 223

 

Akiro White Alpen Angel

Vater: Herkules King von Nikolaiberg
Mutter: Coming Star of Arida Farm

 
 

 

Hündin Gieen 32

Lioness von der Nordhelle

Vater: CH Derwish von der Nordhelle
Muter: F. Lewana von der Nordhelle

 
 

Belegung: 22.12.2013
Wurftag: 20.02.2014
Abgabetag (ca): 8 Wochen nach Wurftag (um Ostern)


Die Nachkommen auf 4 Generationen gerechnet:

IK = 0% AVK = 100%

Die Nachkommen auf 5 Generationen gerechnet:

IK = 0,54% AVK = 98,25%

Wir erwarten ausschließlich Langstockwelpen.


IK: Inzuchtkoeffizient

AVK: Ahnenverlusstkoeffizient

Der Inzuchtgrad einer Population oder eines Individuums ist ein populationsgenetischer Begriff, den man berechnen kann. Der IK ist hierfür der rechnerische Ausdruck. Es handelt sich hierbei um einen Schätzwert, der den wahrscheinlichen Anteil homozygoter Genorte angibt. Als Grundlage für die Schätzung des IK nimmt man an, dass umso mehr homozygote Genorte in einem Genotyp wahrscheinlich sind, je mehr gemeinsame Vorfahren die beiden Zuchttiere haben. Je weniger Übereinstimmungen, also gemeinsame Vorfahren, eine Verpaarung aufweist, desto niedriger sollte er sein. Der Optimalwert des IK ist somit 0%, also keine gemeinsamen Ahnen. Je größer der IK wird, desto höher ist der Inzuchtgrad.

Auch beim AVK handelt es sich um eine Methode, die Wahrscheinlichkeit homozygoter Genorte in einem Genotyp zu berechnen. Jedoch ist der AVK einfacher zu berechnen als der IK. Auch hier ist die Überlegung, dass ein Individuum dann einen höheren Inzuchtgrad aufweist, je mehr gleiche Ahnen in seinem Abstammungsnachweis vorkommen. Beim AVK geht man von einem Optimalwert von 100% aus, d.h. keine gemeinsamen Ahnen. Je kleiner der AVK wird, desto höher ist damit auch der Inzuchtgrad.